Aktuelles Adressliste

Protokoll der Mitgliederversammlung Pfingsten 1997

Protokoll der außerordentlichen Mitgliederversammlung
des Club Abi ’92
in Witzeetze, Pfingsten 1997

TAGESORDNUNGSPUNKT 1
Begrüßung der Mitglieder und Gäste und Eröffnung der durch den 1. Vorsitzenden Jürgen.

TAGESORDNUNGSPUNKT 2
Anwesenheitsliste mit Unterschriften siehe Anlage
Anwesend: Mark , Henning F., Klaus-Jürgen Gebert, Jürgen, Hauke Schmidt, Hans-Jürgen Dörnte, Nils , Andreas, Jörg , Timo Behn.

TAGESORDNUNGSPUNKT 3
Genehmigung des Protokolls der ordentlichen Versammlung des Club Abi ’92 1996. Ergebnis: Genehmigt.

TAGESORDNUNGSPUNKT 4
Berichte des Vorstandes. Ergebnis: Super Halbjahr!
Es wird über die geplanten Projekte gesprochen. Laut Andreas , der die Aufgabe übernommen hat, das Jahrgangstreffen des Abiturjahrgangs 1992 des F-R-G zu organisieren, laufe die Organisation zufriedenstellend, jedoch stehe noch kein Termin fest und die Logistik sei auch noch nicht erledigt.
Andreas versicherte dem Club, daß die Feier auf jeden Fall dieses Jahr noch stattfinden werde. K.-J. Gebert erwähnt, daß die Nutzung der Aula mit Herrn Thiele besprochen und genehmigt wurde.
Andreas sagt über das Projekt des Clubraumausbaus, das unter seiner Führung läuft, die Planung laufe, jedoch sei noch kein konkretes Ergebnis vortragswürdig.

Bis Ende Juni wird von Andreas Bericht über den Planungsstand der Jahrgangsfeier beim Vorstand vorgelegt. Andreas sagt zu in 14 Tagen einen Kostenvoranschlag über den Ausbau des Clubraumes beim Vorstand vorzulegen.

Nils Seegebarth übernimmt die Aufgabe, sich über die Möglichkeit Gemeinnützigkeit für den Club Abi 92 zu beantragen und den Club als e.V. eintragen zu lassen. Über die Ergebnisse wird Nils auf der ordentlichen Mitgliederversammlung berichten.

TAGESORDNUNGSPUNKT 5
Ausblick auf das zweite Halbjahr 1997.
Geplante Veranstaltungen sind die Weihnachtsfeier und die Abifete welche von Andreas im Namen des Club Abi 92 organisiert wird. Außerdem wird, so der Vorstand Ende 1997 die Konsolidierungsphase abgeschlossen sein.

TAGESORDNUNGSPUNKT 6
Es wird darauf hingewiesen, wie wichtig es ist, die Beiträge pünktlich zu bezahlen.
Jörg und Klaus-Jürgen sind bereit Einzugsermächtigungen zugunsten des neuen Kontos bei der Volksbank Hitzacker zu unterzeichnen.

TAGESORDNUNGSPUNKT 7
Die fristgerecht eingegangenen Anträge werden verlesen.
1. Antrag um Einführung einer Aufnahmegebühr.
Es wird beschlossen, daß Neuaufnahmen zwei Beiträge, also ein halbes Jahr, im voraus bezahlen müssen. Dieses Geld wird dann mit den Beiträgen verrechnet.
Timo Behn und Hauke Schmidt werden von dieser Verpflichtung befreit, sofern sie auf der momentanen Versammlung in den Club Abi 92 eintreten.
Diese Art der Durchführung wurde mit 6 Ja-, 1 Nein-Stimme und 1 Enthaltung angenommen.

2. Antrag auf Ergänzung des Paragraphen 2 der Satzung.
Es wird beschlossen, sollte ein Mitglied wiederholt seine Beiträge nicht bezahlen, oder die gesetzte Frist nicht einhalten, so kann ihm von der Mitgliederversammlung mit einfacher Mehrheit ohne Stimmrecht des betroffenen Mitglieds die Mitgliedschaft in dem Club Abi 92 gekündigt werden. Hierzu muß die Satzung nicht geändert werden.
Diese Art der Durchführung wird einstimmig angenommen.

3. Entlassung von K.-J. Gebert und Jürgen aus dem Posten des Kassenprüfers 1 und 2.
Jürgen tritt freiwillig von dem Posten des Kassenprüfers zurück.
K.-J. Gebert wird mit 5 Ja-Stimmen und 3 Nein-Stimmen aus dem Posten des Kassenprüfers entlassen.

Wahl des ersten Kassenprüfers.
Vorschlag: Nils Seegebarth.
6 Ja-Stimmen und 2 Enthaltungen. Nils wird zum 1. Kassenprüfer gewählt und nimmt die Wahl an.
Wahl des zweiten Kassenprüfers.
Vorschlag: Andreas.
Einstimmig. Andreas wird zum 2. Kassenprüfer gewählt und nimmt die Wahl an.

TAGESORDNUNGSPUNKT 8
Mitgliedsaufnahmen.
Vorgeschlagen werden Tobias D., Hauke Schmidt und Timo Behn.
Timo Unterzeichnet den Aufnahmeantrag und wird mit 5 Ja-Stimmen, 2 Nein-Simmen und einer ungültigen Stimme in den Club Abi 92 aufgenommen.
Hauke Unterzeichnet den Aufnahmeantrag mit der Bedingung einen „Kulturellen Beauftragten“ in dem Club Abi 92 einzuführen und wird mit 8 Ja-Stimmen und 1 Nein-Simme in den Club Abi 92 aufgenommen.

TAGESORDNUNGSPUNKT 9
Kulturbeauftragter.
Der 1. Kulturbeauftragte hat die Aufgabe kulturelle Veranstaltungen zu organisieren, Vorträge zu halten bzw. zu inszenieren , Anträge auf kulturelle Tätigkeiten zu begutachten und zu bewerten und das kulturelle Niveau im Club Abi 92 generell zu heben. Der 2. Kulturbeauftragte berät den 1. Kulturbeauftragten und unterstützt diesen bei seinen Tätigkeiten.
Vorschlag 1. Kulturbeauftragter: Hauke Schmidt.
Hauke Schmidt wird mit 8 Ja-Stimmen und einer Enthaltung zum 1. Kulturbeauftragten gewählt und nimmt die Wahl an.
Vorschlag 2. Kulturbeauftragter: Hans-Jürgen Dörnte.
Hans-Jürgen Dörnte wird Einstimmig zum 2. Kulturbeauftragten gewählt und nimmt die Wahl an.

Ein Antrag von K.-J. Gebert wird wegen eines Formfehlers nicht angenommen. K.-J. Gebert will daher keine Anträge mehr stellen.

Tags: , , , , , , ,

8 Antworten zu “Protokoll der Mitgliederversammlung Pfingsten 1997”

  1. Juergen sagt:

    Hahahaha…stimmt eigentlich. 🙂

  2. Henning sagt:

    Wenn man die ganzen Protokolle so liest, dann hat Andi sich eigentlich recht geschickt über die Zeit gerettet. Aufgaben waren: Clubraumausbau und die Jahrgangsparty. Clubraumausbau ist ja dann irgendwann entfallen und die Abiparty wird ja nun durch ein anderes Team geplant.

  3. Juergen sagt:

    Und? Andi? Dein Kommentar?

    j.

  4. Andreas sagt:

    Ich wußte gar nicht das Nils der erste Kassenwart war? Dann hätte ich mich ja gar nicht so stark engagieren müssen. Es wäre ja ausreichend gewesen, nur die Bücher zu controllen.
    Aber der große Vorteil, und darum gilt Nils und mir ein sehr sehr großer Dank, ist, dass wir es wirklich geschafft haben, das Konto wieder fett in die schwarzen Zahlen zu führen! Sehr gut gemacht!
    A.

  5. Nils sagt:

    Ich wußte auch nicht, dass ich erster Kassenwart war. Ich habe auch stets die Bücher kontrolliert.
    Daher muß ich an dieser Stelle Andreas danken für die hervorragende Arbeit und das Engagement. Wir haben es geschafft, wieder schwarze Zahlen zu schreiben, als die Volkswirtschaft noch ganz unter war im Tal. Mit der Leistung kommt man im Unternehmen in unserem fortgeschrittenen Alter locker vom Vorstand in den Aufsichtsrat als Altersruhesitz. Wir sollten doch noch mal über die Gründung der AG und den Börsengang nachdenken. Ist gerade wieder eine gute Zeit für IPO´s.

    Übrigens sollten wir Henning danken für die tolle Seite. Er lebe hoch.

    Abi 92! N.

  6. Juergen sagt:

    Hahahahaha…ich wusste garnicht, dass der Verein unter Hennings und meinem Vorsitz jemals in den roten Zahlen war…

    Abi 92,
    j.

  7. Henning sagt:

    Rote Zahlen waren aufgrund der beiden Konten die nur im Plus laufen konnten und aufgrund unserer Einkaufspolitik bei Veranstaltungen gar nicht möglich. Ich hatte mal einen Cahrt, der die Kontostände grafisch darstellte und eine Prognose geliefert hat bei angenommenen Mitgliedsbeiträgen und geschätzten Ausgaben, die ja nur Weihnachten und Pfingsten anstanden. Bei diesem Chart gab es keinerlei Anzeichen, dass rote Zahlen überhaupt möglich wären.

    @Nils: Danke für die Blumen 😉

  8. Juergen sagt:

    @Henning
    Von mir natürlich auch Blumen…die Seite ist wirklich toll geworden, finde ich. Und ich hab das Gefühl, als wenn wir dadurch wieder mehr Veranstaltungen hinkriegen würden…oder wie Tobias sagen würde: „Team-Building-Events“ 🙂

    abiiii 92,
    j.

Kommentar schreiben