Sicherheit geht vor Frühlingswetter

Moin Männer, nachdem ich meine Yamaha XJ 600 N bereits verkauft habe, bin ich jetzt dabei meine Motorradbekleidung zu verticken. Unter anderem mein total coolen, schwarzen Integralhelm von Arai.

Arai Integralhelm mit Doppel-D Sicherheitsverschluss
Arai Integralhelm mit Doppel-D Sicherheitsverschluss

Da Motorradfahren nicht nur Spass macht – sondern fast wie bei allen Sachen, die spass machen – auch mit Risiko verbunden ist, setze ich auf die beste und sichere Motorradbekleidung, die man für Geld kaufen kann. Denn Sicherheit geht vor und Gesundheit kann man nur begrenzt kaufen. Von daher gab es für mich auch nie eine alternative zu den Helmen von Arai, unter anderem aufgrund des DD Helmverschluss (oder auch „Doppel-D“ Helmverschluss genannt). Es ist einfach der weltbeste und sicherste Helmverschluss, den es gibt. Bei Motorradrennen dürfen beispielsweise nur Helme mit so einem Helmverschluss getragen werden. …nicht zu verwechseln mit der BH-Größe „Doppel-D“ 😉

Wie auch immer, noch sicher als der Arai Integralhelm und ordentliche Motorradbekleidung aus dickem Leder (nicht Latex) 😉 ist natürlich garkein Motorrad zu fahren. Also – wie geschrieben – bin ich dabei die Garage auszuräumen. Damit erübrigt sich dann der Gang zum Garagentore – trotz herrlichen Frühlingswetters. Aber so ist das nun mal als verantwortungsvoller Familienvater. Dafür habe ich zwei total süße Kinder…und die sind ja in 18 Jahren aus dem Haus und auf eigenen Füßen. Dann kann ich mir wieder ein Moped zulegen. 🙂

Gruss und kräftiges Abi ’92,

Euer Juergen

Ps. Henning, hast du nicht mal eine Reise mit meiner XJ 600 N gemacht? Müsste schon Jahre her sein, aber gibt es da nicht sogar ein Foto von meinem Moped im Urlaub am Mittelmeer?

Urlaub in Barcelona

Hallo Freunde,
heute berichte ich über unseren Kurzurlaub in die katalanische Hauptstadt Barcelona!

Wir hatten lange überlegt, ob wir über Ostern nach Spanien fahren, oder eher die Reise in die Türkei, z.B. nach Antalya antreten. Als dann aber Bayern München die Truppe aus Barcelona in der ChampionsLeague zugelost bekam, bestellte ich schnell eine Eintrittskarte für das CampNou. Eines der größten Stadien der Welt, fast 100000 Zuschauer passen da rein. Es ist so groß, dass man am besten einen Treppenlift benutzt, um ganz nach oben zu fahren.

barca camp nou stadion barcelona
Aber zurück zu unser Reise. Also wurde es Spanien. Wir suchten uns im Internet ein nettes Hotel aus. Dann brauchten wir nur noch einen Direktflug von Bremen nach Barca. Doch welch eine böse Ueberraschung! Leider gibt es keinen Direktflug, 700 Airlines haben wir überprueft, es fliegt keiner direkt, alle nur über Umwege nach Barca. Z.B. Airberlin, der Flieger macht einen Zwischenstop in Palma! Unglaublich oder? Da wir mit unserer kleinen Tochter nicht zweimal starten und landen wollten, insgesamt also viermal, buchten wir nun Ryanair. Diese Airline fliegt ja seit ca. einem Jahr viele Metropolen in Europa von Bremen an. Nachteil: der Flieger landet in der Weltstadt Girona und nicht in der katalanischen Hauptstadt! Von dort muss man per Bus (zu empfehlen!)oder Zug weiter. Aber das war nicht wirklich schlimm, es sind zwar 90km, aber fast alles Autobahn, und der Bus wartet direkt am Flughafen auf uns. Im Internet konnte man die Bus-An-und Abfahrzeiten vorab raussuchen (ryanair.de). Somit hatten wir alles: FC B Eintrittskarte, Flug und Hotel, es konnte also losgehen.

Ich packte meinen Rucksack, brauche ja nur wenig Sachen, zog meine neuen Adidas Flitzer an, Badehose, Sonnenbrille aufgesetzt und los gehts. Na ja nicht ganz, …meine Frau und das Töchterchen hatten ja auch noch Gepäck. Aber zum Glück nicht viel: nur zwei Koffer, eine KinderKarre und eine Wickeltasche. Für einen Vier-Tages-Trip sollte das wohl reichen.
Vom Busbahnhof mussten wir noch fünf Minuten weiter mit dem Taxi. Das Hotel war nur ca. 10 Minuten nördlich vom zentralen Platz, Plaza de Catalanya, nördlich der Ramblas gelegen, entfernt.

Neben unserem kleinen Hoteleingang waren links und rechts Garagentore, es wirkte etwas sonderbar, nun ja das Hotel selbst war aber sehr nett und es gehört sicherlich zu den besseren Hotels der Stadt. Unser Zimmer war sehr geräumig, das musste es aber auch sein. Wir schliefen dort ja auch zu dritt, und wir hatten eine eigene Küche. Auch sehr vorteilhaft, so konnten wir fuer Hannah etwas kochen. Was wir auch während des Urlaubs einmal nutzten. Immerhin. Das Zimmer selbst war sehr modern eingerichtet und hatte sogar eine 6k DSL Leitung. Ein ganz besonderer Service im Hotel ist ein Angebot für alle Zweirad Liebhaber. Man konnte sich ein Motorrad inkl. der Motorradbekleidung ausleihen. Das hatte ich in noch keinem Hotel erlebt. Das taten wir allerdings nicht, nachdem wir gesehen haben, wie die Spanier hier autofahren.

Der Besuch im Stadion war beeindruckend. Es ist zwar nur eine Betonschüssel, ohne Dach, aber die riesigen Zuschauermassen alleine sind schon aussergewöhnlich. Immerhin gehen hier doppelt soviele Menschen ins Stadion rein wie in Hamburg beim HSV. Das Spiel selbst: no comment! Das schlechteste Spiel was ich auf Seiten meiner Bayern je gesehen habe!

barca barcelona bayern 4:0

Ansonsten war der Urlaub super, die Stadt ist klasse. Man kann so vieles sehen und erleben! Ich kann allen Barca-Urlaubern nur raten, bleibt eine Woche. Die Zeit vergeht so schnell!

Wir nutzten das gute Wetter aus, um zum Strand zu fahren. Es ist nicht weit, der erste Strand ist noch im Stadtgebiet zu finden. Hier war ich doch überrascht, dass es hier sogar einen eigenen FKK Strand gab, aber wenig Sonnenanbeter lagen hier schon oben-ohne, dafür war es doch noch etwas kühl. Die Naechte waren auch noch kalt und luden eher zum Saunagang ein. Aber auch dafür war die Zeit zu kurz! Vielleicht beim nächsten Mal!

Ein Höhepunkt der Rückreise war die Busfahrt von Barca nach Girona. Die Organisation ist ok, die Busse haben sich an die Flugzeiten von Ryanair angepasst. Allerdings sind die Flugzeiten mit Ryanair so früh, dass wir bereits um 5:45 Uhr den Bus nehmen mussten.

Unsere kleine Hannah, 1,5 Jahre alt, war trotz der frühen Zeit schon gut drauf. Als wir am Busbahnhof ankamen, war dort schon eine sehr lange Schlange. Alles junge Leute, die wohl direkt aus der Disco zum Bahnhof gefahren sind. Darunter auch 20 Franzosen mit Strohüten, alle voll wie die Eimer! Eine super Stimmung, und das morgens um 5:40 Uhr. Da wir noch kein Ticket hatten, bin ich los um diese zu kaufen, Caro ist mit Hannah schon eingestiegen. Dieser Bahnhof hat ca. 40 Schalter auf 2 Ebenen, alle waren noch geschlossen. Es dauerte etwas bis ich im Nebengebäude, im 2.Stock den einzigen, offenen Ticketschalter gefunden hatte. Nun aber schnell. Als ich wieder nach unten kam, war die Bustür bereits zu. Aber ich hatte Glück, der Busfahrer öffnete für mich nochmal die Tür, aber das tat er wohl nur, weil er meine Tickets noch haben wollte. Ich musste im vollbesetzten Bus einige Zeit nach Caro suchen, kein Platz mehr frei, und alles voller Strohhüte. Etwa in der Mitte sass Caro, ich setzte Hannah auf meine Knie und schon fuhr der Bus los. Pünktlich zum Start sangen die 20 Franzosen ihre Nationalhymne. Hurra, welch ein Glück für uns! Ich hätte es selbst nicht lauter singen können! Marchons, marchons, la la la la! Hannah stand auf meinen Knien, schaute sich diese Franzmänner an, die von ihr ganz entzückt waren und für Hannah noch lauter sangen! Nun ja, das war aber nur eine kurze Gesangeseinlage, dann schliefen alle ein, wir hatten noch nicht einmal die Stadtgrenze Barcelonas erreicht. Bis auf Hannah. Sie musterte jeden einzelnen dieser Strohhutträger und rief: Heia! Heia! Heia! Papa sagte:“..genau mein Kind, weil die gar nichts können und nun schlafen müssen!“ 🙂 Gute Nacht! Oder wie Hannah sagt: Heia!

Frohe Ostern aus Antalya

Liebe Club-Mitglieder, ich grüße Euch aus der sonnigen Süd-Türkei. Antalya ist echt toll um diese Jahreszeit. Da machen die Osterferien doppelt Spass. Schaut Euch mal diesen herrlichen Blick auf die türkische Riviera an:

Bucht von Antalya

Nur leider habe ich die Schlappen zuhause vergessen. Also musste ich erstmal auf den türkischen Markt und ein paar Latschen von Adidas kaufen. Hab die auf dem Bazar auf 10 Euro runtergehandelt, wär' bestimmt noch mehr drin gewesen. Und dann abends schön lecker echten türkischen Döner-Kebab gegegessen, hmmm. Und unser Hotel ist auch echt super. Nicht nur, dass wir hier DSL haben – auch der Hotelpool ist einsame spitze.

türkischer Hotelpool

…da heißt es nur: Sonnenbrille auf und ab ins Wasser. Toll für junge Eltern mit Kindern, die Familienurlaub machen wollen. Aber auch für Senioren, denn die haben hier sogar einen Treppenlift. Es ist alles altersgerecht ausgestattet.

Fazit: Die Südtürkei ist doch immer eine Reise wert.

Frohe Ostern aus dem Urlaub,
Euer Juergen

Strandurlaub an der Costa Blanca – Spanien

Nun habe ich einen Urlaub für April gebucht, die Reise geht doch wieder nach Spanien an die Costa Blanca. Mit in die Planung einbezogen hatte ich auch einen Pauschalurlaub in einem Hotel in Antalya.

Antalya

Jedoch liegt mir die spanische Mentalität und Kultur eher als die türkische. Mit dem Flugzeug von Hamburg oder Hannover kommt man recht kostengünstig mit der Fluggesellschaft Air-berlin nach Alicante. Alicante ist eine recht große lebendige Stadt mit über 300000 Einwohnern und einem schönen Hafen, an dem es reichlich Bars, Restaurants und Cafes gibt. Hier auf den Bildern schön zu sehen:

alicante costa blanca hafen

alicante hafen

Von dort aus etwas südlich, kurz vor Torrevieja, welches auch ein schönes Städchen mit einer netten Promenade ist (siehe Bild)

costa blanca torrevieja
befindet sich das Örtchen Guardamar, wo wir unser Domizil gefunden haben. Die Strände sind nicht überfüllt, da keine Großstadt im hinterland ist und man findet immer ein nettes Plätzchen in den Dünen, welche so malerisch sind, dass man recht häufig Künstler dabei beobachten kann, wie das Motiv auf Leinwand oder mittels Digitalkamera auf Fotoleinwand gebracht wird.

costa blanca guardamar

Einziger Nachteil an unserem Aufenthaltsort ist, dass dort kein DSL verfügbar ist, aber mittels UMTS, welches allerding meist auf normales GPRS zurückspringt kann man zumindest Emails senden und empfangen. Die optimale Reiszeit ist eigentlich September, dann sind die Tage nicht mehr so heiss wie im Juli und August und das Meer hat meist über 25 Grad in Strandnähe. Der April und Mai kann auch noch frische Nächte und etwas regen bringen, aber tagsüber sind kurze Hosen, offene Schuhe und eine gute Sonnenbrille Pflicht. Habe mir extra für den Urlaub modische Latschen von Adidas und Nike gekauft die ich bis jetzt immer als Hausschuhe missbraucht habe.