Aktuelles Adressliste

Gelbe Seiten aus Papier

Also, mich würde mal interessieren, wer so einen Quatsch macht. Da legt einfach irgendjemand offline Gelbe Seiten aus Papier vor unsere Haustür. Damit zwingt er mich, dass ich die vielen Kilos zum nächsten Altpapier-Container schleppen muss und wertvolle Zeit verschwende – Frechheit! Außerdem ist das jawohl die größte Umweltkatastrophe seit … seit ich weiß nicht wann. Und wer bezahlt das? Wahrscheinlich am Ende wieder wir Steuerzahler. Oder weiß jemand von Euch, wer für diesen Unsinn im Internet-Zeitalter verantwortlich ist?

Abi92

2 Antworten zu “Gelbe Seiten aus Papier”

  1. Henko sagt:

    Bist Du sicher, dass das tatsächlich OFFLINE vor die Tür gelegt wurde? das wäre ja ein starkes Stück.

    Wie auf dem Bild zu erkennen ist das Heftschen noch in Folie eingeschweißt, was ja Sinn macht wenn das alles OFFLINE abgelaufen ist, denn im Offline-Leben kann ja auch mal Feuchtigkeit ins Spiel kommen. Aber in den Papierkontainer darf das so auch nicht. Hats DU noch nichts von Mülltrennung gehört. Musst wohl mal den OTTO-Film schauen, da wird sogar gezeigt, wie ein alter Teebeutel umweltgerecht entsorgt wird:
    – Altmetall (die Klammer)
    – Altpapier (der Beutel und der Anhänger)
    – Alttee –> Kompost (der Inhalt)
    – Altschnur (selbstredend)

  2. Internet-Nutzer sagt:

    Ja, das war wirklich offline. Ich konnt’s auch nicht glauben. Und ja, hast Recht. Die Folie hätte rechts in den Grünen-Punkt-Container gemusst. Ich sag ja, eine Umweltkatastrophe – und sogar mit Folgeschäden. (Aber ich glaub die bei der Altpapierverwertung haben’s drauf. Ist ja ein riesen Geschäft – teurer Rohstoff für umsonst.)

Kommentar schreiben